Samstag, 9. September 2017

Finnische Wolle und ein Samstagskaffee (#102)

Ist tatsächlich schon wieder Samstag und somit Zeit für einen Samstagsplausch? Diese Woche verging wie im Flug. Seit Montag gilt es, Baby, Kindergarten, Haushalt und Teilzeitstelle gut unter einen Hut zu bekommen. Im Büro wurde es direkt recht spannend, denn es erreichte uns eine Anfrage für ein Fernsehinterview. Im Kindergarten begleitete mich das entspannte Baby zu einem langen Elternabend, den es größtenteils schlafend auf meinen Beinen verbrachte. Für die größeren beiden starteten die Musikschule und das Kinderturnen. Der Liebste war die ganze Woche intensiv mit der Vorbereitung auf die letzte Prüfung zum Jagdschein beschäftigt, die er gestern erfolgreich absolviert hat. Angefangen hatte er damit vor der Geburt unseres ersten Kindes, vor etwa fünf Jahren. Da fand ein richtiges Langzeitprojekt jetzt einen positiven Abschluss. Heute drehte sich dann alles um die anstehende Taufe unseres jüngsten Familienmitglieds. Am Vormittag war unser Pfarrer bei uns zu Gast. Allerdings sprachen wir nur eher kurz über die Taufvorbereitung. Den Großteil der Zeit spielte er mit den beiden Geschwistern unseres Täuflings. Bei dritten Kind in einer Familie läuft es in vielen Themengebieten eben schon recht entspannt. Am Nachmittag haben die zwei mir dann geholfen, die Einladungskarten zu diesem Fest zu basteln und zu verschicken. 
...und wenn sie nachher im Bett sind, freue ich mich darauf, ein neues Projekt in Angriff zu nehmen: eine gehäkelte "Kalevala-Decke". Die Kalevala ist das finnische Nationalepos. Es umfasst 50 Gesänge, die von Elias Lönnrot zusammengefasst wurden. In diesem Jahr feiert Finnland seine 100-jährige Unabhängigkeit. Aus diesem Anlass haben mehrere Designer gemeinsam eine Decke entworfen, die auf der Kalevala-Mythologie basiert. Sie besteht aus insgesamt 24 Quadraten, deren Muster jeweils von Figuren und Geschichten der Kalevala inspiriert sind. Die Anleitungen werden derzeit Stück für Stück im Rahmen eines "Crochet Along (CAL)" veröffentlicht. 
Im Jahr 2001 habe ich einige Monate lang in Finnland studiert, in der Universitätsstadt Kuopio, im Osten des Landes. Damals habe ich mir diese blaue, englischsprachige Ausgabe zugelegt. Beim Schmökern heute war ich überrascht, wie intensiv ich mich offensichtlich damals mit dem Werk beschäftigt habe. Es findet sich jedenfalls die ein oder andere Bleistiftmarkierung darin. Die deutschsprachige Ausgabe, in der leider gar keine Jahresangabe steht, hat mein Vater später bei einem antiquarischen Bücherflohmarkt für mich erstanden. Nach längerem Überlegen habe ich mich entschieden, die Quadrate für meine Decke einfarbig zu häkeln. Die Wolle dafür habe ich in Finnland bestellt. Das ist bei den hohen Versandkosten natürlich ein wenig verrückt, war es mir aber wert. Ich freue mich schon richtig darauf, mich jetzt noch mal auf ganz anderem Weg diesem großartigen Stück Literatur- und Kulturgeschichte zu nähern. 

Kommentare:

  1. Viel Spass mit dem Projekt. :-) Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  2. Meinen Glückwunsch und meinen Dank.
    Der Glückwunsch ist für deinen Schatz für seine bestandene Prüfung und abgeschlossene Ausbildung. Der Dank gilt dir für die Idee mit der Decke und die Links dahin. Ich liebe Decken, habe jede Menge Wolle und möchte sie auch einfarbig häkeln. Wahrscheinlich bekomme ich sie nicht in der Zeit fertig, aber da die Muster auch später noch zur Verfügung stehen, werde ich sie wohl irgendwann auch fertig bekommen.
    Dir und deinen Lieben einen wundervollen Sonntag
    die Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, spannend, dass du auch einsteigst! In der Zeit bekomme ich sie sicher auch nicht fertig, aber das macht ja nichts. Der erste Teil der Anleitung hat es jedenfalls schon in sich, finde ich...

      Löschen
  3. Was für ein Projekt! Die Wolle aus Finnland, ist bestimmt eine gute Wahl. Ich denke gerade über Wolle aus Island nach. Eine Freundin fährt dort hin...
    Wir sind am Samstag in Osnabrück. Ich bin schon ganz gespannt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das wäre ja witzig gewesen, wenn wir uns dort gesehen hätten. Bin gespannt, ob ich bei dir bald etwas über ein Strickprojekt mit isländischer Wolle lese...

      Löschen

Schön, dass du bei mir zu Gast bist! Ich freue mich über jeden Kommentar!
Viele Grüße
Gesa